Prof. em. Dr. Norbert Koubek

Schumpeter School of Business and Economics

Schumpeter School Stiftung, Lehrstuhl für Produktion und Innovation bis Juli 2010

Bergische Universität Wuppertal

Seiteninhalt

Forschungsschwerpunkte

 

Die Schwerpunkte der wissenschaftlichen Tätigkeit entsprechen den Themengebieten Wirtschaftsstrukturen und Institutionen, Arbeitsorientierung und Betriebswirtschaftslehre sowie Internationale Organisationen und Globalisierung zuordnen, und hiernach lassen sich auch die Veröffentlichungen der vergangenen Jahrzehnte ordnen. In dem 2010 erschienenen Buch „Jenseits und Diesseits der Betriebswirtschaftslehre. Institutionen – Unternehmenstheorien – Globale Strukturen“ wird eine Auswahl an Publikationen nach dieser Systematik vorgelegt, und auch die künftigen Forschungsprojekte folgen diesem Bezugsrahmen.


Der erste Teil (Wirtschaftsstrukturen und Institutionen) bezieht sich einerseits auf staatliche Planung, Wettbewerb und Konzentration und andererseits auf die Universitäten als gesellschaftliche Bildungsinstitutionen. Dabei geht es auch um die Suche nach einem neuen Gleichgewicht zwischen Privatwirtschaft und Staat, da sich der Rückzug des Staates und der supranationalen Organisationen aus der Setzung und Durchsetzung von Rahmenbedingungen und Normen für fast alle an der globalisierten Wirtschaft Beteiligten als zu weitgehend erwiesen hat.

 

Im zweiten Teil (Arbeitsorientierung und Betriebswirtschaftslehre) werden Beiträge zu einer auf die Kategorie Arbeit ausgerichteten Theorie der Unternehmung und die vorausgehende Arbeitsorientierte Einzelwirtschaftslehre (AOEWL) vorgestellt. Dies war als Gegengewicht zu dem in der damals dominierenden Betriebswirtschaftslehre stark an der Optimierung des Kapitaleinsatzes ausgerichteten Zielsystem und den korrespondierenden Instrumenten gedacht. In den später entstandenen angelsächsischen Ansätzen zum Shareholder Value wurden diese als einseitig bezeichneten Positionen nochmals deutlich verstärkt und auch begrifflich klar zum Ausdruck gebracht, parallel dazu entwickelte sich der interessenpluralistische Stakeholder- Value-Ansatz 

Im dritten Teil (Internationale Organisationen und Globalisierung) liegt der Schwerpunkt auf mehreren Themen der internationalen bzw. globalen Verflechtung von Unternehmen, Verbänden und Aktivitäten in einzelnen Ländern und Weltregionen. Dabei greifen die entsprechenden Aktivitäten meist über den engeren betriebswirtschaftlichen, in zahlreichen Fällen auch volkswirtschaftlichen Rahmen hinaus, da Länder und Weltregionen umfassend nur unter Einschluss von historischen, geographischen, politischen, soziologischen und kulturellen Fragestellungen darstellbar sind.

Zusammenstellung der Veröffentlichungen

 

 

Aktuelles

  • "Treffpunkt Schumpeter" - Veröffentlichung von Beiträgen
    Redebeiträge in Schumpeter School Discussion Papers erschienen. [mehr]
  • Gastvortrag: "Der Schumpetersche Unternehmer - Unternehmenshistorische Befunde"
    [mehr]
  • 7. Netzwerktreffen der Preisträger „Jungunternehmen des Jahres“ des Wuppertaler Wirtschaftspreises
    Bereits zum siebten Mal trafen sich am 20. November 2017 die Preisträger der seit 2003 verliehenen...[mehr]
  • "Treffpunkt Schumpeter" - erfolgreiche erste Auflage des Workshops zu "Wirtschaftszyklen und Unternehmertum"
    [mehr]
  • "Treffpunkt Schumpeter" am 10.11.2017
    Workshop zu Wirtschaftszyklen und Unternehmertum[mehr]